Investmentprozess

 

Mit Verantwortung investieren heißt, über den Tellerrand hinauszublicken und nicht nur rein wirtschaftliche Interessen zu verfolgen. Soziale und ökologische Sichtweisen treten in den Mittelpunkt. Dabei geht es nicht um Ideologien, sondern vor allem auch um die langfristige Erhaltung der natürlichen Ressourcen. Eine nicht nachhaltige Entwicklung wird in diesem Zusammenhang zum Risiko für das Unternehmen.

 

 

 

Verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen. Die Nachhaltigkeit eines Unternehmens hängt nicht allein von seinen Produkten ab. Ihre Bewertung berücksichtigt ebenso, wie es mit seinen Kunden, Lieferanten, Mitarbeitern, Eigentümern, aber auch mit der Gesellschaft und der Umwelt umgeht. In jeder Branche gibt es Unternehmen, die sich aus Nachhaltigkeitssicht auszeichnen. Es geht nicht darum, in allen Belangen bereits perfekt zu sein, sondern darum, glaubhaft einen guten Weg zu einem verantwortungsvollen Umgang mit den eigenen Ressourcen einzuschlagen.

 

Engagement. Für einen Nachhaltigkeitsinvestor ist der Dialog mit Unternehmen ("Engagement") ganz wesentlich. Es geht darum Unternehmen zum Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren und zu verantwortungsvollerem Handeln zu bewegen. Oft steht das Engagement in Zusammenhang mit Kontroversen oder Unfällen, die bereits passiert sind. Raiffeisen Capital Management (Raiffeisen Kapitalanlage GmbH) steht für eine "ehrliche" Nachhaltigkeit. Der hauseigene Prozess zum Management von Nachhaltigkeitsfonds umfasst mehrere Stufen eines detaillierten Ausleseprozesses, um auch höchsten nachhaltigen Ansprüchen zu genügen. Dabei arbeitet die Fondsgesellschaft einerseits mit externen Research-Spezialisten zusammen und hält andererseits auch direkten Kontakt zu Unternehmen und Emittenten. Das Nachhaltigkeitsteam von Raiffeisen Capital Management hält im Jahr durchschnittlich Kontakt zu 200 Unternehmen und Emittenten. Ein wesentlicher Punkt ist dabei auch der "Impact" – also die Einflussnahme – durch die nachhaltigen Geldanlagen. Den Engagement-Dialog führen die Vertreter von Raiffeisen Capital Management entweder als einzelner Investor mit dem Unternehmen oder aber gemeinsam mit anderen, ähnlich denkenden Nachhaltigkeitsinvestoren, was als gemeinschaftliches Engagement oder auch Collaborative Engagement bezeichnet wird. Für die Auswirkungen des Engagements gilt: Je mehr Vermögen in Nachhaltigkeitsfonds veranlagt wird, desto mehr Gewicht haben die Nachhaltigkeitsinvestoren mit ihren Argumenten gegenüber den Unternehmensvertretern.
Download:  Engagement Policy Engagement Bericht

 

ESG-Dimensionen (Environment, Social, Governance). Neben einer finanziellen Analyse werden die Unternehmen einer detaillierten Nachhaltigkeitsanalyse unterzogen. Durch die Einbeziehung von Nachhaltigkeitsinformationen lassen sich Risiken auf den drei Ebenen Umwelt, Soziales und Corporate Governance besser einschätzen.

ESG Dimension Umwelt

Umwelt
z. B. Höhe der CO2-Emissionen, Ressourcenverbrauch

ESG Dimension Soziales

Soziales bzw. Gesellschaft
z. B. Arbeitsbedingungen, Zulieferkette

ESG Dimension Corporate Governance

Corporate Governance bzw. Unternehmensführung
z. B. Unabhängigkeit der Kontrollgremien, Vergütung

Nachhaltigkeitsfonds Ausschlusskriterien Verletzt ein Unternehmen eines der Kriterien, wie beispielsweise Produktion von Atomenergie oder Verletzung der Menschenrechte wird es im Investmentuniversum vermieden. Auch für Staaten als Emittenten von Staatsanleihen bestehen  Negativkriterien wie etwa besonders hohe Rüstungsbudgets. Diese Negativkriterien können helfen, Risiken zu vermeiden, die mit großen finanziellen Auswirkungen verbunden sind (z. B. die Nuklearkatastrophe in Japan).

 

 

 

Dies ist eine Marketingmitteilung der Raiffeisen Kapitalanlage GmbH. Stand: Oktober 2017

 

Rechtliche Hinweise