Nachhaltiges Staatsanleihemanagement?

Ein lohnenswerter, innovativer Ansatz

Immer mehr Asset-Manager oder ETF-Anbieter schreiben sich Nachhaltigkeit auf die Fahnen. Nicht immer decken sich dabei Versprechen und Realität. Vielfach wird auch mit passiven oder sehr einfach gestrickten Konzepten gearbeitet, die dann sowohl bei Nachhaltigkeit als auch Ertrag aber viele Wünsche offenlassen.

Das Fixed-Income Team von Raiffeisen Capital Management beschreitet einen anderen Weg. Mit einem innovativen, aktiven Staatsanleihen-ESG*-Investmentkonzept werden Ertragspotenziale und Nachhaltigkeit gut miteinander kombiniert. Das erfordert einigen Aufwand, vor allem bei der Konzeption und Datengewinnung, aber es lohnt sich!

*ESG steht für Umwelt (environment, E), Soziales (social, S) und gute Staats- bzw. Unternehmensführung (governance, G).
 

  • Ziel: Ein Portfolio von Staatsanleihen mit attraktiven Ertragspotenzialen und gleichzeitig guten Nachhaltigkeitskennzahlen
  • „Was kann ESG?“ ist die bessere Fragestellung als „Was kostet mich ESG?“
  • Komplexer und aktiver Ansatz: bessere Ertragspotenziale als mit passiv-statischen Konzepten, ohne Abstriche bei der Nachhaltigkeit 
  • Implementierung der Investmentstrategie unter anderem im Raiffeisen 301 – Euro Gov. Bonds und im Raiffeisen 902 – Treasury Zero II (Art. 8 gemäß Offenlegungsverordnung) mit Anfang Dezember 2021, perspektivisch in weiteren Fonds sowie den Staatsanleiheportfolios anderer Renten- und Mischfonds der Raiffeisen KAG
  • Der im Rahmen dieses Konzepts errechnete Sovereign-ESG-Indikator der Raiffeisen KAG fließt künftig auch in unseren ESG-Score weiterer Fonds ein, sofern diese Staatsanleihen im Fondsportfolio halten
     

ESG ist inzwischen in aller Munde und steht im Fokus von Gesetzgebern und Regulierungsbehörden in der Europäischen Union, beispielsweise mit dem „Green New Deal“ und dem EU-Aktionsplan „Nachhaltige Finanzierung“. Auch Investoren wünschen sich in stark wachsendem Umfang nachhaltig ausgerichtete Veranlagungsprodukte. Staatsanleihen als gewaltiger Teil der globalen Rentenmärkte und als Basis vieler institutioneller Portfolios müssen da selbstverständlich einbezogen werden. Allerdings lassen sich nachhaltige Investmentansätze aus dem Unternehmenssektor hier nicht einfach übertragen, sondern es braucht andere Konzepte und Kriterien. Es gibt prinzipiell zwei Herangehensweisen an das Thema: passiv-statische Ansätze einerseits oder aktiv-dynamische andererseits. 


„Was kann ESG?“ statt „Was kostet mich ESG?“

Nicht wenige Investoren, die in nachhaltige Rentenprodukte investieren wollen oder müssen, fragen als Erstes: „Was kostet mich das, vor allem auf der Ertragsseite?“ Diese Frage ist durchaus nachvollziehbar, denn tatsächlich führen einfache, statische ESG-Investmentkonzepte allzu häufig zu Staatsanleiheportfolios mit niedrigen impliziten Renditen, einer Tendenz zu Qualität um jeden Preis und einem recht stark eingeschränkten Investmentuniversum. Sobald man jedoch die Perspektive ändert und stattdessen fragt: „Was kann ESG?“, eröffnen sich neue Möglichkeiten. Etwa für deutlich spannendere Portfolios, die interessante Renditen bieten können, ohne dabei Nachhaltigkeit zu opfern.

Bei Raiffeisen Capital Management wurde unter dieser Fragestellung ein innovatives und aktives ESG-Investmentkonzept für Staatsanleihen entwickelt. Seine Stärke ist eine sowohl statische als auch dynamische Betrachtung der ESG-Fortschritte (aber auch Rückschritte) der einzelnen Staaten im Zeitablauf. Das lässt ein vergleichsweise großes Investmentuniversum zu, ohne dabei ins Greenwashing zu verfallen, ermöglicht attraktivere Renditen im Vergleich zu simplen, statisch-passiven Portfolios und berücksichtigt die unterschiedlichen ESG-Dynamiken der verschiedenen Staaten. Die Verbesserung bzw. Verschlechterung von ESG bei Unternehmen einzubeziehen, ist übrigens seit vielen Jahren ein zentraler Bestandteil der bislang sehr erfolgreichen Investmentstrategie des Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Momentum. Selbstverständlich sind Veranlagungsergebnisse der Vergangenheit nicht auf die Zukunft übertragbar und erlauben keine Rückschlüsse auf die künftige Performance.

 

Grundzüge des ESG-Staatsanleihekonzepts

Eine Detailbeschreibung würde den Rahmen des newsflash sprengen. Bitte kontaktieren Sie uns direkt für eine eingehendere Beschreibung des Investmentkonzepts. Es handelt sich dabei um einen integrierten Ansatz, in den eine Vielzahl von Daten und Faktoren einfließen.

Diese münden schließlich in eine eigene ESG-Kennzahl, in der der Faktor Umwelt (E) das größte Gewicht hat. Viele Einzelfaktoren für die Ermittlung dieser Kennzahl sind für sich genommen gar nicht neu, denn tatsächlich haben fundamental ausgerichtete Staatsanleiheinvestoren implizit schon immer viele Kriterien aus der ESG-Welt berücksichtigt. Heute werden diese nur sehr viel expliziter wahrgenommen und sind durch das ESG-Rahmenwerk in größerem Umfang in ein Gesamtkonzept eingebettet. Die Daten zu gewinnen und die daraus resultierenden Kennzahlen zwischen Staaten mit sehr unterschiedlichen Ausgangsbedingungen und Handlungsmöglichkeiten vergleichbar zu machen, ist dabei nur eine von vielen Herausforderungen. Gleichwohl glauben wir, dass sich dieser Aufwand für unsere Investoren langfristig auszahlen wird und damit auch für uns als Asset Manager. 
 

ESG-Indikator
 

Von der ESG-Kennzahl zur „Metrik“ zum Portfolio

Mit dem Berechnen dieses Sovereign-ESG-Indikators der Raiffeisen KAG für jeden Staatsanleiheemittenten beginnt der Auswahlvorgang aber erst. Denn das Umsetzen von ESG-Prinzipien durch Staaten, Unternehmen oder Bürger ist ja ein Prozess! Deshalb beachten wir die Entwicklung dieser Kennzahlen im Zeitablauf, und aus demselben Grund sind statische ESG-Konzepte aus unserer Sicht weniger zielführend. Das Ergebnis dieser Analysen ist eine Metrik für die EU-Staaten, wie sie im nachfolgenden Chart für 2021 dargestellt ist. Dabei lassen sich interessante Erkenntnisse gewinnen, sowohl für die Fortschritte (oder das Ausbleiben derselben) einzelner Staaten als auch für die relativen Entwicklungen einzelner Länder. 

Aus diesen Betrachtungen lassen sich dann wiederum aussichtsreiche relative Positionierungen zum marktneutralen Portfolio ableiten. So kann man fundamental ähnliche EU-Staaten, wie etwa Schweden und Deutschland oder Portugal und Belgien miteinander vergleichen. Schweden liegt weit über der Regressionslinie der Europäischen Union, Deutschland ziemlich genau darauf und beides über längere Zeiträume. Entsprechend könnte man Schweden stärker und Deutschland weniger stark im Portfolio berücksichtigen. Portugal liegt etwas darüber mit anhaltend positiver Tendenz, während Belgien weit darunter liegt, mit wenig Anzeichen einer Verbesserung. Entsprechend böte sich aus dieser Betrachtung eine stärkere Gewichtung Portugals an und eine deutliche Untergewichtung Belgiens. Ähnliche Betrachtungen ließen sich zu Polen und einigen baltischen Staaten anstellen etc. Zu betonen ist, dass die konkrete Konstruktion und das Management des Portfolios letztlich aktiv und diskretionär (innerhalb des vom Investmentkonzept vorgegebenen Rahmens) erfolgen. Auch das unterscheidet den Ansatz der Raiffeisen KAG von mechanischen, passiven Ansätzen.
 

ESG-Indikator Weltbank

Nicht allein auf die ESG-Spitzenreiter setzen

Während einfache, statische Konzepte oftmals mit vielen absoluten Ausschlusskriterien arbeiten, setzen wir diese sehr sparsam ein. (Massive Einschränkungen der Medienfreiheit ist ein solches, wobei sich in der Europäischen Union (noch) kein Land dadurch disqualifiziert.) Stattdessen selektieren wir lieber über bestimmte Minimumwerte für ESG-Indikatoren und eben die Betrachtungen der Metrik. Wir sind auch nicht der Ansicht, dass nur die absoluten ESG-Topscorer in ein Portfolio gehören, im Gegenteil. Ähnlich wie bei Unternehmen sollten sich dauerhafte Verbesserungen auf dem Gebiet positiv auf wirtschaftliche und finanzielle Verfassung der betreffenden Staaten auswirken und damit auch in der Anleiheperformance niederschlagen. Erst dann zu investieren, wenn ein erheblicher Teil der Verbesserungen bereits erfolgt ist, würde viel Ertragspotenzial verschenken.

 

Fazit

Mit einem aktiven ESG-Investmentkonzept, das statische und dynamische Betrachtungen der einzelnen Staatsanleihemittenten vereint, lassen sich spannende Staatsanleiheportfolios konstruieren, die interessantere Renditen bieten können als Portfolios, die passiv-einfachen Selektionsansätzen folgen. Wie so oft im Leben eröffnen ein Perspektivenwechsel und eine veränderte Fragestellung schlagartig neue Chancen.Gleichwohl muss angemerkt werden, dass auch Portfolios nach aktivem ESG-Investmentkonzept den Kapitalmarktrisiken unterworfen sind und Erfolge nicht garantiert werden können.
 

 

Marketingmitteilung der Raiffeisen KAG. Stand: 12/2021

Veranlagungen in Fonds sind mit höheren Risiken verbunden, bis hin zu Kapitalverlusten.

Aufgrund der aktuellen niedrigen oder negativen Kapitalmarktrenditen reichen die Zinserträge in den Fonds Raiffeisen 301 -Euro Gov. Bonds und Raiffeisen 902 – Treasury Zero II derzeit und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch in naher Zukunft nicht aus, um die laufenden Kosten zu decken. Verlässliche längerfristige Prognosen sind angesichts der Unwägbarkeiten künftiger Marktentwicklungen nicht möglich. Die Fondsbestimmungen des Raiffeisen 301 - Euro Gov. Bonds wurden durch die FMA bewilligt. Der Fonds kann mehr als 35 % des Fondsvermögens in Schuldverschreibungen folgender Emittenten investieren: Österreich, Deutschland, Belgien, Finnland, Frankreich, Niederlande. Der Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Momentum weist eine erhöhte Volatilität auf, d.h. die Anteilswerte sind auch innerhalb kurzer Zeiträume großen Schwankungen nach oben und nach unten ausgesetzt, wobei auch Kapitalverluste nicht ausgeschlossen werden können.

Die veröffentlichten Prospekte bzw. die Informationen für Anleger gemäß § 21 AIFMG sowie die Kundeninformationsdokumente (Wesentliche Anlegerinformationen) der in Deutschland zum Vertrieb zugelassenen Fonds der Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.H. stehen unter www.rcm-international.com/de unter der Rubrik „Kurse & Dokumente“ in deutscher Sprache zur Verfügung. Eine Zusammenfassung der Anlegerrechte steht in deutscher und englischer Sprache unter folgendem Link: https://www.rcm.at/corporategovernance zur Verfügung. Beachten Sie, dass die Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.H. die Vorkehrungen für den Vertrieb der Fondsanteilscheine außerhalb des Fondsdomizillandes Österreich aufheben kann.

 

Rechtliche Hinweise

 

Artikel drucken