Überraschend robustes Wirtschaftswachstum, weiter ansteigende Inflation

Die Volkswirtschaft der Türkei wuchs 2023 um real rund 4,5 %. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) überschritt erstmals die Marke von einer Billion US-Dollar und auch das Pro-Kopf-Einkommen erreichte mit rund 13.100 US-Dollar einen neuen Rekordwert. Getragen wurde dieser Anstieg der Wirtschaftsleistung vor allem von einem starken Binnenkonsum (ca. 60 % der türkischen Volkswirtschaft) und privaten Investitionen. Das Wachstum im vierten Quartal 2023 übertraf mit 4 % dabei deutlich die Markterwartungen von 3,5 % und auch für das erste Quartal 2024 sehen die Vorlaufindikatoren recht gut aus.

Die raschen Zinsanhebungen der Notenbank im zweiten Halbjahr haben zwar ihre volle Wirkung noch nicht entfaltet. Dennoch muss man der türkischen Volkswirtschaft bescheinigen, dass sich trotz dieser Zinsanhebungen bislang sehr gut gehalten hat. Die offizielle Inflationsrate stieg im Februar auf über 67 % und übertraf damit leicht die Markterwartungen. Die türkische Notenbank hat ihren Zinsanhebungszyklus bei 45 % Leitzins aber faktisch beendet und erwartet, dass die Inflation zum Jahresende hin in Richtung 40 % zurückgeht, wobei das Inflationshoch wohl im Mai/Juni erreicht wird.

Tauwetter zwischen Erdogan und den USA

Nachdem die Türkei endlich doch dem NATO-Beitritt Schwedens zugestimmt hat, gab das Parlament in den USA die lange blockierte Lieferung von F16-Kampfflugzeugen an die Türkei frei. Die jüngsten Äußerungen aus Ankara und Washington deuten auf ein gewisses Tauwetter in den Beziehungen zwischen den USA und der Türkei hin. Auch die Entspannung zwischen der Türkei und Griechenland dürfte Teil einer Wiederannäherung Erdogans an die NATO sein. Zugleich bleibt Erdogan aber unberechenbar und es gibt auch Stimmen, die daran zweifeln, dass der türkische Staatspräsident seine territorialen Ambitionen gegenüber Griechenland wirklich dauerhaft zurückgeschraubt hat.

Der Aktienmarkt in Istanbul legte nach dem kräftigen Kursanstieg vom Jänner auch im Februar zu. Um über 6 % kletterte der Aktienindex für die 30 wichtigsten türkischen Aktien nach oben. Durch die nachgebende Lira blieb etwas mehr als die Hälfte davon für Euro-basierte Investor:innen als Wertzuwachs übrig.

Mehr zur Entwicklung der Emerging Markets
Mehr zu Emerging-Markets-Fonds

Dieser Inhalt ist nur für institutionelle Anlegerinnen und Anleger vorgesehen.

Zu unseren Themen